Besuch aus Dänemark bei der TG Landsweiler Reden

Die Volkstanzgruppe der Turngemeinde 1884 Landsweiler Reden hatte Besuch aus Farsø in Dänemark
Vom Samstag dem 16.09.06 bis Freitag dem 22.09.06 waren die „Folkedanser dens Gymnastikforening Farsø“ Gäste der VTG der TG 1884 Landsweiler Reden.

Die Gäste waren während ihres Aufenthalts in der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler untergebracht.

Dort wurden sie vom der 1. Vorsitzende der TG 1884 Herr Elmar Leidinger begrüßt. Er wünschte den Gästen einen angenehmen Aufenthalt und viele schöne Stunden zusammen mit der VTG der TG. Auch der Leiter der Volkstanzgruppe Gerhard Holzer begrüßte die Gäste auf das herzlichste und stellte ihnen ein umfangreiches Programm für die nächsten Tage vor. Nach dem Abendessen ging es hinunter zur Besichtigung der Altstadt unter Führung des „Nachtwächters“ der Stadt Ottweiler. Anschließen traf man sich noch im Bistro der Landesakademie zu einem gemütlichen Beisammensein.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen machte man sich bereit zum Besuch des 1. Landestrachtentag des Saarländischen Volkstanz und Trachtenverbandes e.V. nach Bosen. Nach der Eröffnung durch die Böllerschützen des Edelweiß Marpingen zogen unsere Freunde zusammen mit uns und den anwesenden Gruppen zum Gottesdienst in das Bosarium ein. Nach dem Gottesdienst startete ein umfangreiches und kurzweiliges Programm, gestaltet von Musikvereinen und den anwesenden Gruppen aus dem Saarland und Luxemburg. Selbstverständlich trugen auch unsere Gäste in ihrer schmucken Tracht mit einigen Tänzen aus ihrer Heimat zum Programm bei. Der Tag klang mit einem gemütlichen Beisammensein im Bistro der Landesakademie aus.

Am Montag stand zunächst ein Empfang im Sitzungssaal der Gemeinde Schiffweiler durch den Bürgermeister Herrn Friedhelm Frisch statt. Bei seiner Ansprache stellte Herr Frisch fest, dass er sowohl viele „alte Bekannte“ aber auch einige neue Freunde begrüßen kann. Herr Frisch gab einen Überblick über Struktur und Geschichte der Gemeinde Schiffweiler. Er erklärte das Wappen der Gemeinde und wies ganz besonders auf die Gemälde des einheimischen Malers Walter Bernstein hin. Die Gäste bedankten sich bei Herrn Frisch mit einer kleinen Gabe mit Motiven der Kommune Farsø, die ab dem 1. Januar nicht mehr in der jetzigen Form existiert, denn auch in Dänemark wird eine Gebietsreform durchgeführt und die Kommune Farsø soll in einer größeren Kommune integriert werden.

Da am Montag das Wetter leider nicht zum vorgesehenen Programm passte, begann der Vorsitzende des Arbeitskreis Heimatkunde Schiffweiler, Guido Jung, schon im Sitzungssaal seine geplante Wanderung über Grubenweg und Bergwerk Reden mit den ersten Erläuterungen. Anschließend fuhr man mit dem Bus noch einige markante Stellen an. Als weiterer Programmpunkt an diesem Tag war eine gemeinsame Vorführung auf dem Parkplatz vor der Klinkenthalhalle geplant. Der Leiter der VTG hoffte noch bis zur letzten Minute dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen zu können. Doch nach einem guten Mittagessen im Restaurant der Klinkenthalhalle musste auch er einsehen: die Veranstaltung muss in die Halle verlegt werden! Dort gab es eine sehens- und hörenswerte Vorstellung, vorgetragen von unseren Gästen, den „BSG-Lerchen“ und der VTG der TG 1884 Landsweiler Reden. Die Zuschauer, darunter Herr Bürgermeister Frisch mit Gattin und der stellvertretende Ortsvorsteher Herr Willi Marchina ebenfalls mit Gattin, bedankten sich mit anhaltendem Applaus.

Am Dienstag meinte es Petrus wieder gut mit uns. Eine Fahrt über die deutsche Weinstraße war angesagt. Bei Edenkoben wurde auf einem sehr schönen Rastplatz am Rande der Weinfelder zur Mittagsrast gegrillt. In dem schönen Weinort St. Martin machten wir eine kleine Wanderung entlang des Weinbergs. Am Rande des Weges konnte man viel interessantes über Mineralien nachlesen. Anschließend kehrten wir in einer gemütlichen Strauß-wirtschaft ein. Danach ging die Reise über die Weinstraße weiter nach Bockenheim zum Weingut der Familie Brand. Hier wurden wir auf das Beste bewirtet. Nach einem zünftigen Pfälzer Abendessen stellte uns Jürgen Brand mit viel Liebe zum Detail seine Weine vor. Schnell kam Stimmung auf, die von der „Irina-Schwarzgorn-Band“ noch weiter angeheizt wurde. Diese frohen Laune begleitete auch die Heimfahrt am späten Abend.

Am frühen Mittwochmorgen brach man auf zu einer Tour ins nördliche Saarland. Nach einem Besuch am Grab unseres Ehrenvorsitzenden Adolf Grünewald in St Wendel, ging die Fahrt weiter zum Buchwald in Nohfelden. Dort erwartete uns Joachim Müller vom örtlichen Saarwaldverein. Er führte die Wanderschar vorbei an 40 bis 60 Meter hohen Douglasien deren größte einen Stammumfang von 5 Meter hat. Weiter durch den Buchwald an einem Meiler vorbei zur Schwarzweiher-Hütte, wo ein „Bergmannsfrühstück“ auf die Wanderer wartete. Am Nachmittag hatte Bürgermeister Andreas Veit zu einem Empfang in den Sitzungssaal der Gemeinde Nohfelden eingeladen.


Birgit Langer und Bürgermeister Andreas Veit in Nohfelden

Mit einer Präsentation und einem Video informierte er über die Gemeinde, die Burg und die Kultur der Region. Anschließend traf man sich auf der Burg zur obligatorischen Kaffeepause. Zwischenzeitlich war auch ein großes Grillgerät vor Ort, so dass unsere beiden „Stroße- und Speckebachfescht“ geprüften Grillmeister ihre Arbeit aufnehmen konnten. Auch das Museum für Mode und Tracht des Saarl. Volkstanz und Trachtenverbandes wurde ausgiebig besichtigt.


Mit Sang und Klang vor Burg u. Rathaus Nohfelden

Nach einem vorzüglichen Spießbraten dargereicht mit Salaten, die unsere Frauen mitgebracht hatten, startet ein Abend mit viel Gesang und Tanz sowohl dänischer als auch deutscher Lieder und Volkstänze auf dem Burgplatz.

Obwohl nun einige anstrengende Tage und vor allem Abende hinter uns lagen war am Donnerstagmorgen von Müdigkeit keine Rede. Mit neuem Schwung ging es auf zur Fahrt nach Mettlach. Dort fuhren wir mit der Maria Croon über die Schleuse zur Saarschleife bis Dreisbach und wieder zurück. Unter Gitarrenbegleitung erklangen beim passieren der Saarschleife und der weiteren Fahrt über die Saar Lieder von Alfons Sibille: „Lied der Saarschleife“ und „Ein schönes Bild zeigt uns die Saar“. Nach dem Mittagessen im Abtei-Bräu ging es weiter nach Saarburg, wo man bei herrlichem Sonnenschein diese Kleinod genießen konnte.
Am Abend traf man sich wieder im Bistro der Landesakademie in Ottweiler zur Abschiedsparty. Mit viel Tanz und Gesang verabschiedete man sich mit dem Versprechen sich bald wiederzusehen.

Copyright © 2002 - 2022 Saarländischer Volkstanz- und Trachtenverband e.V.
• Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.