3. Lehrgang für Volkslied und Volksmusik

am 12. und 13. April 2003 im Bildungszentrum des Saarl. Turnerbundes, Nonnweiler-Braunshausen

Volkslied, Tanzlied, Singtanz

Die vorangegangenen Lehrgänge hatten gezeigt, dass über die Verbindung von Volkslied und Tanzlied eine einprägsame Verbindung zum Singtanz und dem Volkstanz hergestellt werden kann. Acht Musikerinnen und Musiker sowie sieben Sängerinnen und Sänger gingen wieder auf neue musikalische Entdeckungsreisen. Erfreulich ist, dass sich ein Stamm an Teilnehmern herausbildet, der durch einzelne neue Interessenten ergänzt wird.


Um den Lesern Mut zu machen, es vielleicht auch mit Musik oder gleichzeitigem Singen und Tanzen zu probieren, weise ich auf mein diesmaliges Kursmotto hin: “Schönheit besteht in Harmonie, die immer eng mit Schlichtheit verbunden ist” (Giacomo Casanova, 1725-1798). Das heißt, unsere Lieder, Musikstücke und Tänze sind schön und schlicht, nicht “schwer”. Aber dennoch braucht man etwas Geduld, Fleiß und Können, um sie in Harmonie schön klingen zu lassen.

Einige der früher vermittelten Musikstücke und Lieder wurden erneut aufgegriffen und an anderen Fassungen der selben Stücke gezeigt, wie sich regional und zeitlich Änderungen ergeben haben. So z.B. beim bekannten Steigerlied, dem Singtanz Geh von mir und dem Gemütlichkeitswalzer. Wir haben dann die für uns passende Version ausgewählt und vertieft. Heidi Meyer hat uns eine vor zwei Generationen überlieferte, saarländische Fassung des Gemütlichkeitswalzers mit Tanzbeschreibung in Aussicht gestellt, die nun, von mir nachträglich ausgearbeitet, den Kursunterlagen beigefügt ist.

Da wir im Herbst beim Offenen Singen und Tanzen in der Klinkentalhalle mit unseren Musikanten und Sängern mitwirken wollen, wurden einige der dort üblichen Lieder eingeübt. So auch das Rennsteiglied aus dem Thüringer Wald, das eine junge Volksliedschöpfung aus 1955 ist. Daneben beschäftigten wir uns mit unbekannteren Volksliedern aus dem 16. Jahrhundert oder aus heute vergessenen Gebieten wie Masuren. Und wir sangen und musizierten erstmals eine lange Polonaise mit bekannten Volksliedern.

Morgens weckte ein Instrumentaltrio mit dem alten Lied (um 1525): Wach auf, meins Herzens Schöne, in einem Satz vom letzten Königsberger Domorganisten Herbert Wilhelmi. Und mittags bekamen unser Koch und seine Küchenmannschaft für ihre gute Verpflegung ein Lied gesungen.

Die Musikanten erarbeiteten sieben Tänze, wovon vier Singtänze waren, die also mit Gesang zur Musik vorgetragen wurden. Bei dem gemeinsamen Kursteil am Sonntag wurde auch zu diesen Tänzen vom Volkstanzkurs getanzt. Dabei durften die Musikanten erste Versuche mit der vereinseigenen, neuen Verstärkeranlage machen, die sich sehr bewährte. Der nächste Lehrgang für Musikanten und Sänger, speziell für Kinder und Jugendliche und auch für Anfänger findet am 14. Juni 2003 als Tageslehrgang in Lautzkirchen statt. Dabei wird auch getanzt und gebastelt. Die Einladung von Claudia und mir wurde bereits verschickt.

Jeder Kursteilnehmer bekommt wieder eine Mappe mit den neuen und wiederholten Musikstücken und Liedern zugeschickt. Ich hoffe, dass alle Musikanten auch mal reinschauen und ab und zu danach singen oder musizieren. Bis wir uns im Herbst bei einem weiteren Musikanten- und Singelehrgang wiedersehen können. Dazu wird noch eingeladen.

Auf viele weitere frohe Musikanten- und Sangesrunden freut sich euer

Erno oder Ernst Dietrich oder Ernst Dieter oder Ernst (wie ihr mich halt so nennt ;-)

Copyright © 2002 - 2022 Saarländischer Volkstanz- und Trachtenverband e.V.
• Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.